Shonishin ist eine über 250 Jahre alte Form der Akupunkturbehandlung um kranken oder körperlich geschwächten Säuglingen und (Klein-)Kindern ihre Lebensenergie zurückzugeben. Bei dieser schmerzfreien Behandlungsmethode werden Reaktionszonen, Meridiane und Akupunkturpunke mittels Streich- und Klopftechniken über die Hautoberfläche behandelt. Somit ist diese nicht-invasive Therapie für die Kleinsten sehr angenehm und macht sie glücklich.

 

Shonishin wird eingesetzt bei

  • funktionellen Störungen (z.B. Trinkprobleme, vermehrtes Spucken, Verdauungsprobleme, 3-Monats-Koliken)
  • Bewegungsstörungen (z.B. Asymmetrien, KISS-Symptomatik, Störungen der Grob- und Feinmotorik)
  • Schreibabys
  • Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Hyperaktivität, emotionale Unausgeglichenheit)
  • Schlafstörungen
  • Hautprobleme
  • Infektanfälligkeit
Go to top